Startseite Forum Über uns Impressum Newsletter

Zurück

 

 

Stand: 31.12.14

 

Fotosammlung

Cruiser's Saison-Abschlusstour 2011

 

Wann:  am 22.10.2011
Wo:      Das westliche Sauerland

Wer:     15 Fahrzeuge - NA, NB und NC - mit 29 Cruisern

 

 
Picknick mit Sektbar bei der

Cruiser's Saison-Abschlusstour 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, die erste Cruiser's Saison-Abschlusstour haben wir nach ca. 350km (gilt für Herten) ohne Verluste und damit erfolgreich hinter uns gebracht. Diesbezüglich möchte ich mich bei allen Cruisern für das ruhige und tolerante eines jeden von euch Verhalten bedanken. Dieses Mal hatten wir im Gegensatz zur Cruiser’s Tour im Sommer optimales sonniges Spätherbstwetter. Der Wettergott war uns außerordentlich gnädig gestimmt.

 

 

Damit wir uns auch noch lange an diese Tour erinnern können, wollen wir diese noch einmal kurz Revue passieren lassen:

 

Allgemein:

Da dies unsere erste Cruiser’s Saison-Abschlusstour sein sollte, waren hierzu doch ein paar grundsätzliche Überlegungen notwendig wie z.B. welcher Zeitraum, welche Entfernung, Einkehrmöglichkeiten, etc. Da unsere jährliche Cruiser’s Tour über mehr als einen Tag geht und diese Tour auch weiterhin das Highlight der Saison bleiben soll, war schnell klar, dass die Saison-Abschlusstour nur über einen Tag gehen darf. Somit war auch der Tourrahmen, sprich der abzuspulende Weg, klar umgrenzt. Als Ziel hatte ich dementsprechend das Sauerland gewählt, da hier doch einige Passagen wie für unseren MX-5 gemacht sind. Auf Grund der Erfahrungen der letzten Touren war bekannt, dass ein unangemeldetes Einkehren in ein Restaurant mit ca. 30 Personen zu panikartigen Aktionen in der Küche führen wird und wir dann wieder stundenlang auf das Essen warten müssen. Aus diesem Grund und den positiven Erfahrungen aus Cruiser’s Picknick fiel die Entscheidung zu einem Picknick im Freien. Auch zur Saison-Abschlusstour sollen wieder zwei Gruppen generiert und diese mit einem zeitlichen Abstand von 10 Minuten durch das Sauerland gelotst werden.

 

Die Vortour:

Damit die Tour auch problemlos läuft, haben Jörg und ich ein Wochenende zuvor die Vortour in kompletter Länge abgespult. Wie nicht anders zu erwarten war, mussten Route und Haltepunkte etwas angepasst werden.

-        Die Balver-Höhle ist nicht wirklich eine Besichtigung wert. Sie ist eigentlich nur eine Kultur- bzw. Veranstaltungshöhle. Deutlich interessanter ist hier die Reckenhöhle, die wir somit als ersten Haltepunkt auch anfahren werden.

-        Deutlich schwieriger hat sich die Festlegung unseres Picknick Platzes gestaltet. 15 Fahrzeuge an einem akzeptablen Picknickplatz unterbringen ist deutlich komplizierter als angenommen. Aber auch hier haben wir nach langer Suche einen "brauchbaren" Platz gefunden.

-        Die Sauerland Pyramiden, die nur als einfacher Wegpunkt angedacht waren, sind schon einen ausgedehnten Halt wert. Pyramiden sind im Sauerland nicht wirklich zu erwarten. Interessant ist hier auch das Kaffee, das aber nur bis 17:00 Uhr geöffnet hat.

-        Eine Baustelle in Lennestadt (dort wo auch die Sauerland Pyramiden stehen) blockiert unseren Weg, so dass wir hier eine entsprechende Umgehung geplant haben.

-        Enttäuscht waren wir vom Hemer Felsenmeer. Ein Parkplatz der gesperrt ist und Steine die einfach nur "dumm" herum liegen sind nicht wirklich interessant. Der Punkt wurde in der Liste gegen Feinkost Mc’es getauscht.

 

Die Cruiser’s Saison-Abschlusstour 2011:

Die Anreisen zu den beiden Treffpunkten Lidl in Herten und Autobahnraststätte Am Haarstrang in Dortmund verliefen problemlos.

RESPEKT an Ute & Peter die als einzige schon ab Morgens 08:00 Uhr nur mit offenem „Deckel“ gefahren sind.

Bei traumhaftem sonnigem Spätherbstwetter haben wir um 9:00 Uhr unsere Cruiser’s Saison-Abschlusstour 2011 ab Autobahnraststätte Am Haarstrang gestartet. Unser erstes Ziel, die Reckenhöhle, haben wir nach kurvenreichen und abgelegenen Passagen entlang des Möhnesees erreicht. Hier haben wir, nach dem wir rudelweise die WCs aufgesucht haben, ein wenig Kultur getankt (Stichworte: Stalagmiten, Stalaktiten, Stalagnat, der große Bär, etc.).

Schön fand ich, dass unser Oldi Ditmar mit einem Mal große Sorge um den ihn anvertrauten Bär hatte. Dieser Bär sollte nach seinem dafürhalten nicht sein Dasein in einem Museum fristen. J

Unser zweiter Anlaufpunkt „Cruiser’s Picknick“ zeigte wieder einmal unsere außerordentliche Improvisationsfähigkeit. Mit Speisen und Getränke für ein ganzes Bataillon hätten wir Tage und Wochen im Sauerland ohne Nachschub überleben können. Mit Sektbar, Tischen, Stühlen, Decken, Kuchen, Salate, Frikadellen, etc. hatten besonders die weiblichen Cruiser ihren nicht zu übersehenden Spaß.

Der nächste Anlaufpunkt, die Sauerland Pyramiden, war nach dem Sektgelage auch zwingend notwendig. Auch hier haben wir wieder in Reihe und Glied an den WCs angestanden. Leider stellte sich heraus, dass es hier wohl Kaffee nicht aber den hierzu passenden Kuchen gibt. Nach kurzer Irritation (Kaffe ohne Kuchen? Wie soll das gehen?) fanden wir uns alle auf der oberen Terrasse des Kaffees ein, die mit ihrem Ausblick auf den Galileo Themenpark für den bis dato nicht vorhanden Kuchen entschädigte. Da der eine oder andere Kofferraum noch mit Speisen gefüllt war fanden sich diese wie von Geisterhand auf „unserer“ Terrasse ein.

Trotz unserer Vortour waren wir nicht darüber informiert, dass in Lennestadt an diesem Tag vom THW, der Feuerwehr und sonstigen Organisationen mit Sicherheitsfunktionen einen Katastrophenübung durchgeführt wurde. Die ausgeschilderte Umleitung erwies sich als Flopp. Dank der hilfsbereiten Einwohner fanden wir schlussendlich eine Nord/Ost Passage über Bilstein. Nur haben sich bei dieser Aktion unsere beiden TomTom Routenführer aufgehangen, so dass die weitere Route gefühlsmäßig gefahren wurde.

Da unsere Kofferräume noch bis zum Bersten mit Proviant gefüllt waren, haben wir kurz nach Bilstein eine unplanmäßige Rast eingelegt. Dieses „Gelage“ fiel aber bei weitem nicht so opulent wie zuvor aus. Dies hatte sicherlich auch in den jetzt sehr schnell fallenden Temperaturen seinen Grund.

Bei der weiteren Tour weigerte sich mein TomTom strikt die als angefahren markierten Wegpunkte zu ignorieren. Vielmehr wollte es immer wieder zu diesen Punkten navigieren, so dass wir eine Ehrenrunde hingelegt haben. Offensichtlich hatte das zweite TomTom diese Probleme nicht, so dass jetzt Jürgen die Routenführung übernommen hat.

Bedingt durch die Katastrophenübung in Lennestadt, die unplanmäßige Rast und eine Ehrenrunde auf Grund eines nicht funktionierenden Navi waren wir in Plettenberg angekommen gut 1,5 Stunden hinter dem Zeitplan. Da es jetzt dunkel und auch sehr kalt wurde und ein Roadbook nur ein Leitfaden für eine Tour ist haben wir in Plettenberg beschlossen, die Tour zu beenden und den Heimweg anzutreten.

 

Schlusswort:

Ich bedanke mich bei allen Cruisern für die schöne und einmalige Saison-Abschlusstour. Die Vorbereitungen, die ich teilweise zum Unmut meiner Chefin im Türkeiurlaub ausgearbeitet habe, waren wie immer etwas aufwändiger als ursprünglich angenommen. Hinzu kam noch die Vortour mit Jörg, bei dem ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für seine Hilfe bedanken möchte. Auch bei Jürgen will ich mich bedanken, da er sofort seine Hilfe beim Scouten der zweiten Gruppe angeboten hat.

So einen Tag mit 15 Fahrzeugen und fast 30 Personen zu gestalten ist nicht immer ganz einfach. Wer so etwas schon einmal gemacht hat weiß wovon ich spreche. Aber mit dieser unkomplizierten Gruppe war es nicht wirklich ein Problem. Nur diese aufgehangenen Navis haben mich ein wenig irritiert und doch etwas aus dem Konzept gebracht. Trotz alle dem hat es riesigen Spaß gemacht.

 

Orga Cruiser's Saison-Abschlusstour 2011.

 

 

 

nach oben