Startseite Forum Über uns Impressum Newsletter

Zurück
AHK für MX-5
MX-5 23R (Wankel)
Feinstaubplakette
VIN Decoder
Tachosignal
LED Standlicht NA
Steckbares Emblem
Haubenlifter INXX
Haubenlifter
Querstrebe vorn
Querstreben hinten
U-Fahrwerk-Strebe
Windschott

 

 

Stand: 31.12.14

 

Zusätzliche Fahrwerkstreben für den MX-5 NA

 

Vor einiger Zeit habe ich im Internet ein Bild gefunden, dass einen MX-5 mit erheblichen Fahrwerkverstrebungen zeigt.

 

Bild_1:

MX-5 mit zusätzlichen Fahrwerkstreben.

 

Da der NA bis Baujahr 1993 von Hause aus nicht gerade üppig mit Streben versehen ist, abgesehen von einer hinteren Querstrebe die ab Baujahr 1992 vorhanden ist, müsste doch jede weitere Verstrebung spürbare Vorteile erzielen. Bei meinem 93er NA hatte ich zwischenzeitlich schon die U-Fahrwerkstrebe nachgerüstet, die erst ab 94 im 131 PS Modell serienmäßig vorhanden ist, und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

 

Bild_2:

U-Fahrwerkstrebe.

 

Aus diesem Grund fasste ich den Entschluss, die U-Strebe mit zwei zusätzlichen Querstreben zu versteifen. Bei den ersten Messungen stellte sich heraus, dass eine gerade Verbindung im mittleren (vorderer Achsträger der Hinterachse) und vorderen Teil (Chassis) der U-Strebe nicht möglich ist. Beide Verstrebungen würden dann mit den Abgasrohr und dem PPF (U förmiger Längsträger) kollidieren.

 

Die beiden Querstreben mussten somit tiefer als die U-Strebe angeordnet werden. Dies hat zwangsläufig den Nachteil, dass die Bodenfreiheit vom Fahrzeug geringer wird, was natürlich nicht gewünscht ist.

 

Bedingt durch vorgenannte Problematik habe ich mich zu folgendem Kompromiss entschlossen:

1. Die Querstreben werden etwas tiefer als die U-Strebe angeordnet.

2. Die Profilhöhen der Querstreben werden am Abgasrohr und am PPF verringert.

 

Wichtig ist, dass der Abstand zwischen Abgasrohr und Querträger sowie zwischen PPF und Querträger ca. 1 cm beträgt. Bei diesem Abstand schlagen weder Abgasrohr noch PPF an die Querträger. Selbst bei maximal beladenem Fahrzeug kommt es zu keiner Berührung und somit auch zu keiner Geräuschentwicklung.

 

Bild_3:

Sicht auf die Verstrebung der hinteren Achsträger.

 

Bild_4:

Sicht auf die Verstrebung der hinteren Achsträger. Das Hitzeblech muss etwas verschoben werden, damit keine Berührung mit dem Querträger erfolgt.

 

Bild_5:

Hier ist jeweils der Versatz und die Querschnittreduzierung der Querstreben zu erkennen.

 

Bild_6:

Aus dieser Blickrichtung sieht man, dass sich die Bodenfreiheit durch die zusätzlichen Querstreben nur sehr wenig verringert.

 

Bild_7:

Dieses Bild zeigt noch einmal die Bodenfreiheit.

 

Bild_8:

Auch hier ist nochmals die Bodenfreiheit und die Querschnittreduzierung der Querstreben zu sehen.

 

Resümee:

 

Da ich die beiden Querstreben in zwei Schritten montiert habe, konnte ich folgende Änderungen am MX feststellen:

 

1. Montage der mittleren Querstrebe:

Diese Querstrebe hat eine spürbare Stabilität in den MX gebracht. Das Gefühl, dass er sich bei Schlaglöchern, Kopfsteinpflaster und schneller Kurvenfahrt auf der Hinterachse etwas verwindet ist deutlich geringer geworden.

Der Nachteil ist, dass der Grenzbereich bei schneller Kurvenfahrt auch etwas geringer geworden ist.

 

2. Montage der vorderen Querstrebe:

Diese Querstrebe hat für mich keine spürbare Stabilität in den MX gebracht. Eventuell bringt sie erst eine spürbare Änderung in extremen Situationen, aber wann hat man die als Normalfahrer schon?

 

Aus meiner Sicht ist dieser Umbau grundsätzlich ein Schritt in die richtige Richtung. Und wenn man sich nochmals Bild_1 ansieht, gibt es noch viele Schritte in diese Richtung zu realisieren.

 

Diese technische Information sowie sämtliche Angaben sind natürlich ohne Gewähr!

Weiterhin übernehme ich keine Haftung für den Inhalt dieses Dokumentes.

 

Dirk Kipker

 

Die Leidenschaft ist blau !

 http://www.mx5-cruiser-nrw.de  oder  mailto:webmaster@mx5-cruiser-nrw.de

 http://www.kipker.info  oder  mail@kipker.info

 

 

Dieser Technikbeitrag im "pdf" Format

technikbeitrag_querstreben_ hinten.pdf

 

 

nach oben